Fensterbau: Die richtigen Fenster für einen optimalen Wärmeschutz wählen

Aktuell steht das Thema „Energiesparen“ in Anbetracht der gravierenden Preisentwicklung im gesamten Energiesektor ganz oben auf der Agenda sämtlicher Verbraucherinnen und Verbraucher. Sowohl im Privatbereich, als auch im öffentlichen Raum und in der Industrie, führt die Energieknappheit mit den entsprechenden steigenden Kosten dazu, dass gerade das Thema „Bauen“ und „Modernisieren“ eine bedeutende Rolle spielt. Dazu kommt die Dringlichkeit, weitere Maßnahmen für den Klimaschutz zu ergreifen.
Sind Sie als Bauherr oder als Vermieter in einer solchen Situation, dann stellt sich in besonderem Maße die Frage nach dem optimalen Wärmeschutz und der Isolierung Ihres Gebäudes. Dabei kommt neben der Art und Weise der Fassadendämmung auch die Möglichkeit, mit den richtigen Fenstern für optimalen Wärmeschutz zu sorgen.
Moderne Fenster von Fensterbau Kassel mit Wärmeschutzglas haben mittlerweile doppelt so viel Dämmkraft wie die ersten Isoliergläser.

Wir zeigen Ihnen, worauf Sie besonders achten sollten, wenn Sie moderne Fenster unter den Kriterien des Wärmeschutzes und des Klimaschutzes einbauen wollen.
Drei-Scheiben-Wärmedämmglas hält beispielsweise die zehnfache Wärme im Haus wie herkömmliches Einfachglas.

Moderne Fenster, deren Doppel- oder Dreifachverglasung mit Edelgasen befüllt sind, werden mittlerweile von Fenstern mit einer sog. Vakuum Verglasung in Punkto Dämmwert übertroffen. So kann der sog. U-Wert, der misst, wie viel Energie entweichen kann, im Bereich bis zu 0,5 Watt pro Quadratmeter gehalten werden. Dieser Wert wird dann noch ergänzt durch die Durchlässigkeit der Sonnenenergie in Form der Sonnenschutzwirkung einerseits und der Wärme, die durch das Glas nach innen gelangt, dem g-Wert.
Ein niedriger g-Wert bedeutet hierbei, dass die Sonnenschutzwirkung relativ groß ist, was ja im Sommer eher gewünscht wird. Im Winter dagegen spräche mehr für einen höheren g-Wert, der also mehr Sonnenenergie hinein lässt.

Also spielt bei dem Fenstereinbau auch die Himmelsrichtung und die entsprechende Sonneneinstrahlung eine wichtige Rolle.
Bei der Beschaffenheit der Fenster kommt es natürlich auch auf die verschiedenen Materialien der Rahmen an, die uns hier zur Verfügung stehen. Kunststoffrahmen sind besonders robust gegenüber Witterungseinflüssen. Farblich haben Sie dabei nahezu freie Wahl. Aluminiumrahmen, die den entscheidenden Nachteil der guten Wärmeleitfähigkeit haben, worunter die Dämmung leidet, sind dagegen nicht optimal als Fenster im genannten Sinne. Anders sieht es bei Holzrahmen aus. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der bereits von Natur aus eine gute Wärmeschutzqualität vorweist. Allerdings müssen Sie bei Holzfenstern darauf achten, dass sie regelmäßig gepflegt und bearbeitet werden müssen, da sie viel mehr als Kunststoff oder Metall den Witterungseinflüssen ausgesetzt sind.

So besitzen Holz- und Kunststofffenster in der Regel wesentlich bessere Wärmedämmeigenschaften als Metallfenster. Wenn Sie solche Fenster mit dem besten Wärmeschutzglas und dem passenden U-Wert erhalten, dann haben Sie den optimalen Wärmeschutz. So sparen Sie an Heizkosten und leisten einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Übrigens erhalten Sie mit Ihren modernen Energiesparfenstern obendrein noch eine staatliche Förderung in nicht unerheblichem Maße.

Leave a Comment